Pessach 2017 – Das erste der drei Wallfahrtsfeste

Pessach 2017



Pessach 2017 – Informationen zum jüdischen Wallfahrtsfest

Das Pessachfest findet im Kalenderjahr 2017 vom 11.04. (Dienstag) bis zum 18.04. (Dienstag) statt. Pessach 2017 erinnert an die Befreiung der Israeliten aus ägyptischer Sklaverei. Viele Menschen, die nicht genau wissen, was hier eigentlich gefeiert wird, halten Pessach 2017 für ein Erntedankfest. Tatsächlich handelt es sich hierbei aber um ein Wallfahrtsfest, das im Nissan gefeiert wird. Der Frühlingsmonat ist ein Monat der Feste, denn zu dieser Zeit werden insgesamt drei verschiedene Wallfahrtsfeste begangen. Pessach 2017 ist das erste der Feste. Es findet zur Gerstenernte statt, die zu dieser Zeit immer in Israel durchgeführt wird. Das Fest soll daran erinnern, wie die Israeliten einst aus Ägypten ausgezogen sind. Dort wurden sie in Sklaverei gefangen gehalten und haben den Weg der Freiheit genommen. Damit wird auch das Pessach 2017 als ein Fest gefeiert, das die Freiheit spiegelt. Der Name basiert auf der Überlieferung. Hier sollen die Ägypter mit den zehn Plagen durch Gott bestraft worden sein. Die Israeliten jedoch sind verschont geblieben und konnten sich befreien. Der Name steht damit für „verschonen“ und hat somit eine besondere Bedeutung.

Die Sederfeier – Ein Abendmahl nach genauen Vorschriften

Die ersten beiden Abende des Festes werden als sogenanntes Sederfest bezeichnet. Die Sederfeier wird in der Synagoge gefeiert. Hierbei handelt es sich um ein Abendmahl. Das Abendmahl soll die Menschen immer wieder an die Sklaverei erinnern und somit verhindern, dass es noch einmal dazu kommt. Für das Sederfest gibt es spezielles Geschirr, das genutzt wird. Die meisten Menschen haben das Geschirr, welches wirklich nur zum Sederfest hervorgeholt wird, bereits zu Hause. Es gibt aber auch Menschen, die sich kein extra Geschirr leisten können. Für diesen Fall ist es notwendig, das Geschirr des Alltags koscher zu machen. Dafür muss es in heißem Wasser gewaschen werden.


Pessach 2017 – Gesäuerte Speisen sind verboten

Das separate Geschirr für Pessach 2017 hat auch einen speziellen Grund. So wird davon ausgegangen, dass das Geschirr aus dem Alltag durch die gesäuerten Speisen nicht koscher ist. Am Pessach 2017 jedoch werden ausschließlich ungesäuerte Speisen gereicht. Das Fest selbst dauert eine Woche an und während dieser Zeit ist es nicht erlaubt, gesäuerte Speisen zu essen. Diese dürfen sich nicht einmal im Haus befinden. Die ungesäuerten Speisen stehen als Symbol für die Hast, mit der einst Ägypten verlassen wurde. Es gibt daher die sogenannten Matzen. Die Brotfladen sind ungesäuert und erinnern an die Sklaverei.

Traditionelle Vorbereitungen auf Pessach 2017

Auch für Pessach 2017 müssen einige Vorbereitungen durchgeführt werden. So haben Söhne, die als erstes geboren wurden, beispielsweise die Aufgabe, am Tag vor Pessach 2017 zu fasten. Dies soll ihre Dankbarkeit gegenüber Gott zeigen. Die Fastenzeit beginnt bereits in der Morgendämmerung. Es ist nicht erlaubt, am Abend vor dem Fest Mazza zu essen. Auch in Bezug auf das Geschirr werden Vorbereitungen durchgeführt. Wenn spezielles Geschirr vorhanden ist, wird dieses hervorgeholt und gereinigt. Ansonsten muss das normale Geschirr koscher gemacht werden. Die gesäuerten Speisen werden aus dem Haus verbannt, dafür jedoch die Matzen vorbereitet. So ist die traditionelle Vorbereitungen auf Pessach 2017.

Kalender 2017 © Rickhoff M:Media Frontier Theme